Tipps/Ratschläge für das Auto

Obwohl praktisch alle sportlich orientierten GT-Autos auch dafür gebaut wurden, schnell auf einer Rennstrecke bewegt zu werden « leiden» diese Autos unter den extremen Bedingungen. Um ungewollte Probleme möglichst zu vermeiden muss sich das Auto in einem mechanisch einwandfreien Zustand befinden. Vor jedem Trackday wird deshalb dringend empfohlen, das Auto zu checken oder checken zu lassen. Hier finden Sie themenbezogen einige Ratschläge, was zu tun ist, bevor Sie sich auf die Rennstrecke begeben und worauf Sie vor/nach jeder Session/Stint achten sollten.

Bremsen
Bremsscheiben in Ordnung (wenig verschlissen, keine Risse, etc) ? Bremsbeläge mindestens 80% von der Gesamtdicke ? Extrem hitzebeständige ‘rennerpobte Bremsflüssgkeit’ ist dringend empfohlen (fragen Sie unbedingt Ihren Garagisten/KFZ-Meister). Sie vermeiden somit das sehr unangenehme Gefühl am Ende einer Zielgeraden auf ein durchhängendes Bremspedal zu drücken – (ACHTUNG : DIES IST DER WICHTIGSTE PUNKT DER ZU BERÜCKSICHTIGEN IST, WENN SIE AUF EINER RENNSTRECKE FAHREN WOLLEN).

Handbremse
Wenn Sie nach einer Session/Stint zurück in die Boxen fahren, NIE die Handbremse ziehen. Die Bremsbeläge könnten sich an den heissen Bremscheiben ‘verkleben’.

Reifen
Vor dem Trackday sollten die Reifen mindestens 80% des Profils aufweisen (nicht weniger als 6 mm). Einige Rennstrecken sind sehr reifenverschleissend (z.B. Dijon Prenois), andere weniger.

Reifendruck
DAS am häufigsten diskutierte Thema unter Sportfahrern. Folgende Tatsache gilt: je wärmer ein Reifen wird umso mehr steigt der Druck im inneren des Reifens. Ein zu hoher Luftdruck kann zur Verminderung der Bodenhaftung führen und im schlimmsten Fall kommt man von der Fahrbahn ab. Um den Luftdruck zu vermindern muss über das Ventil Luft abgelassen werden. Eine goldene Faustregel: man fährt einige Runden. Spürt man, dass die Reifen anfangen zu rutschen oder zu ‚schmieren‘ so lässt man Luft ab (bis zum vom Hersteller angegebenen Minimaldruck). WICHTIG: nach einer längeren Pause oder für die Fahrt nach Hause, NIE unterhalb des vom Hersteller angegebenen Luftdrucks fahren.

Räder
Regelmässige Kontrolle der Schraubenmuttern, idealerweise mit Hilfe eines Drehmomentschlüssels.

Mittlere Felgenkappen
Bestimmt ein ‚kleines‘ Detail, aber um sicher zu gehen, dass Sie diese nicht verlieren empfehlen wir, die Felgenkappen wegzunehmen, bevor sie auf die Rennstrecke fahren. Durch die grosse Hitze können die Verschlüsse schmelzen (oft aus Plastik) und sie verlieren die Felgenkappen während der Fahrt auf der Rennstrecke.

Ventilkappen
Benutzen Sie Ventilkappen aus Metall, denn die Plastikventilkappen können durch die Hitze schmelzen. Es gibt Sportfahrer die ohne Ventilkappen fahren (Achtung! Gefahr von Luftverlust!)

Kraftstoff, Oele & co
Idealerweise fahren Sie mit vollem Tank zur Rennstrecke. Je nach Land/Rennstrecke kann es schwierig sein 98er Benzin zu finden (ein Additiv in der Reisetasche ist immer willkommen). An der Rennstrecke hat es meistens 1 bis 2 Tanksäulen (ausser in Imola). Dies kann zu langen Warteschlangen führen. Nehmen Sie Motorenöl in Reserve mit. Es kann von Nutzen sein.

Abschlepphaken und Aufkleber
Um auf die Rennstrecke fahren zu dürfen, ist mindestens ein Abschlepphaken obligatorisch. Er kann vorne oder hinten angebracht werden. Zwei Abschlepphaken sind ideal. Vor dem Verlassen des Hauses zu prüfen. Wenn Sie Fahrzeugkennzeichnungsaufkleber bekommen, kleben Sie diese bitte auf die dafür vorgesehenen Stellen. Vergessen Sie nicht, Haken und Aufkleber für die Heimfahrt zu entfernen (es ist verboten, mit Startnummern auf offenen Straßen zu fahren).

Nummernschilder
Wenn Sie sie für die Rennstrecke abnehmen, vergessen Sie nicht, sie für die Heimfahrt wieder anzulegen.

Fahrzeuginnenraum, Kofferraum und Handschuhfach
Aus Sicherheitsgründen und um die Aufmerksamkeit/Konzentration beim Fahren nicht zu stören wird dringend empfohlen, vor dem Fahren auf der Rennstrecke sämtliche beweglichen Gegenstände aus dem Auto zu entfernen. Idealerweise legen Sie diese Gegenstände in eine von Ihnen mitgebrachte Plastikkiste, welche Sie draussen oder noch besser in einer vom Veranstalter bereitgestellten Box sicher zwischenlagern können.

Kameras, Fotoapparate, Drohnen & co
Praktisch alle Rennstrecken verlangen, dass GoPro-Kameras und andere Filmgeräte im Auto fix verbaut sind. Drohnen dürfen die Rennstrecke nicht überfliegen. Falls Aufnahmen aus einer Sicherheitsdistanz gemacht werden, können sie erlaubt sein. Oft werden spezialisierte Firmen und akkreditiere Profifotographen für Bild- und Filmaufnahmen angestellt.

Lärmschutz-Vorschriften
Jede Rennstrecke muss von Gesetzes wegen die gültigen Lärmschutz-Vorschriften akribisch einhalten. Die Autos werden vor der Einfahrt auf die Rennstrecke auf die maximal zulässige Lärmgrenze (in db) kontrolliert (Achtung! Sport- oder modifizierte Auspuffanlagen). An strategischen Orten auf der Rennstrecke werden durchgehend Messungen gemacht. In SPA z.B. bekommt jedes Auto, nach bestandener „Lärmschutz-Prüfung“ durch den Streckenposten, einen kleinen Sticker.

So prüfen Sie vor/nach einer Session
Gehen Sie immer um das Auto herum und überprüfen Sie den allgemeinen Zustand (Karosserie, Windschutzscheibe, Reifen (Zustand + Druck), Scheiben (Risse ?), Bremsbeläge (Dicke), Radmuttern fest und alle vorhanden, eventuelle Undichtigkeiten im Motor und unter dem Auto, Abschlepphaken fest, Aufkleber noch vorhanden, Kraftstoffstand, usw…).